ManuBrain zu Corona-Zeiten: Wir können Online

ManuBrain zu Corona-Zeiten: Wir können Online

Wie man es von einem KI-Forschungsprojekt erwarten würde, haben wir die gesamte Kommunikation auf Online-Medien verlagert. Die gemeinsame Bearbeitung und Verwaltung von Dokumenten erfolgt über Sciebo und Diskussionen, Konsortialtreffen und Workshops finden über MS-Teams statt.

Die Corona-Pandemie hat die gesamte Gesellschaft unerwartet getroffen. Die Wirtschaft wurde über Nacht praktisch zum Stillstand gebracht und das öffentliche Leben in vielen Bereichen massiv eingeschränkt. Um der Situation entgegenzuwirken, sind Sofortlösungen erforderlich. Wir, die Mitglieder des Forschungsprojekts ManuBrain, haben sofort damit begonnen, alle Veranstaltungen in Online-Formate umzuwandeln. Das Ergebnis: Viele Reisekosten wurden eingespart und alle wichtigen Ziele erreicht. Man könnte also sagen “ein voller Erfolg”.

Aber ganz so ist es sicher nicht. Zwar funktioniert der Austausch über Online-Plattformen erwartungsgemäß gut, insbesondere in unserem KI-Forschungsprojekt, aber digitale Workshops haben definitiv weniger Dynamik.

Aber der Spaß an der Forschung konnte uns die aktuelle Situation nicht nehmen. Das zeigen auch die Bilder von unserem letzten Konsortialtreffen. Wir sind gut gelaunt und freuen uns darauf, bald wieder offline zu arbeiten. Doch bis die Gefahr nicht vorüber ist, werden wir weiterhin auf digitale Lösungen setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.